Buch-Tipp: Hören Sie auf zu rennen  
Montag, 13. November 2006
Was Manager von Hase & Igel lernen können
Zusammen mit dem Düsseldorfer PR-Profi Paul J. Kohtes habe ich ein Management-Buch geschrieben, das im J.Kamphausen-Verlag erschienen ist.

Brillante Ideen sind besser als blinder Aktionismus! Das Prinzip des „Management à la Has’n’Igel“ hilft Führungskräften dabei, die in der Wirtschaft allseits geforderte Schnelligkeit mit der Kraft der inneren Kreativität zu verbinden. Das Ergebnis: Mehr Erfolg und Lebensfreude.

Mit Leichtigkeit Erfolg haben und dabei auch noch Lebensfreude gewinnen? Für viele Manager undenkbar, bewegen sie sich doch allzu gerne allein im Hasen-Modus: Rennen bis zur totalen Erschöpfung.

Dabei wussten schon die Gebrüder Grimm: wer auf kreative Intelligenz setzt, der kann gewinnen, ohne sich abzustrampeln. Das Business ist dagegen voll von typischen Hasen-Syndromen wie Kosten- und Erfolgsdruck, Zielfixierungen, Zeitnot oder Versagensangst. Der Kampf gegen diese vermeintlich äußeren Feinde hat im Management Methode und blockiert damit viel schöpferisches Potenzial.

Hier kommen die Igel-Qualitäten ins Spiel, um neue, konstruktive Lösungen zu finden. Der Igel ist ein Schelm, der siegt, ohne sich abzukämpfen. Aus einer Position der Selbstdistanz schöpft er kreative Einfälle und meistert damit eine scheinbar ausweglose Situation. Das „Management à la Has’n’Igel“ kombiniert deshalb das Beste aus beiden Welten, denn wenn Führungskräfte dem eigenen inneren Hasen den Igel zur Seite stellen, agieren sie nicht nur flexibler, sondern auch erfolgreicher und entspannter. Der Igel wird zum Ideengeber und führt die Hasen-Power aus der begrenzenden Ackerfurche zu neuen Möglichkeiten und Handlungsimpulsen.

Und wie sieht das in der Praxis aus? In acht praxisgerechten Experimenten und vertiefenden Übungen zu Herausforderungen aus dem Managementalltag, können Führungskräfte ihren persönlichen Hasen kennen lernen und optimieren, ihren inneren Igel entdecken und schließlich beide zu einem schlagkräftigen Team fusionieren. So überwindet das „Management à la Has’n’Igel“ einengende Zielfixierungen mit neuen Ideen, die wie von selbst erwachsen. Das Hamsterrad des Zeitdrucks löst sich in Wohlgefallen auf, wenn Manager die Kraft der „Eigenzeit“ erkennen und die in Führungskreisen weit verbreitete Perfektionssucht weicht einer inneren Vollkommenheit, die persönliche Wünsche mit der Hingabe an den Job verbindet.

Für Manager, die sich auf „Has´n´Igel“ einlassen, wird es mal ein Schlendern sein, mal ein fröhliches Hüpfen, dann wieder ein zielstrebiges Laufen, das zum Ziel führt. Stets ist es jedoch das Loslassen, das Durchatmen und insbesondere das Vergnügen, das alle diese Bewegungen begleitet. Ein Buch für Manager, die viel erreichen wollen und die bei „Gewinn“ nicht nur an die Bilanz, sondern auch an ihre eigene Lebenslust denken können.

Pressestimmen zum Buch
ChangeX 9.11.2006
Deutschlands bekanntester PR-Berater zeigt, was gute Manager brauchen: Erfolg und Gelassenheit, Profit und Entspannung, Vision und Offenheit. Ein überfälliges Plädoyer für die Verbindung persönlicher Integrität, Sinnsuche und wirtschaftlichem Erfolg. Sowie eine Anleitung, die andere Wirklichkeit im Businessleben zu entdecken.

wirtschaft + weiterbildung, Ausgabe 11/12.2006
Nicht immer führt verbissenes Rennen zum Ziel – so die Erkenntnis des PR-Managers Paul J. Kohtes, der in seinem neuen Buch “Hören Sie auf zu rennen. Was Manager von Hase & Igel lernen können” aufzeigt, dass Führung nicht nur eine Frage der Technik, sondern vor allem der Persönlichkeit ist. Sein Credo: “Wer in der Lage ist, ständig wechseln zu können zwischen Handeln und Loslassen, ist flexibler und kreativer und hat mehr persönliche Power.” Die Suche von Paul J. Kohtes nach mehr Erfolg führte ihn schon in jungen Jahren zur Zen-Meditation. Dort lernte er, auf Selbstverleugnung und falsches Heldentum zu verzichten. Stattdessen wurden Selbstreflektion und persönliche Werte immer wichtiger. Die von ihm gegründete PR-Agentur PLEON Kohtes Klewes gehört zu den erfolgreichsten in Europa. Sein neuestes Buch “Hören Sie auf zu rennen” ist der Geheimtipp des Bücherherbsts.

Über die Autoren
Das Wirtschaftsmagazin CAPITAL würdigte ihn als „Doyen der deutschen PR-Szene“, die Süddeutsche Zeitung bezeichnete ihn als „zurückhaltenden Primus“. Paul J. Kohtes (* 1945) ist beides. Gegensätze zu verbinden, ist für ihn ein Lebensthema. Schon als er vor über 30 Jahren in Düsseldorf eine Beratungsgesellschaft für Öffentlichkeitsarbeit gründete, zierte das Logo des Unternehmens eine Brücke, die Verbindungen schaffen sollte. Paul J. Kohtes gilt als einer der führenden Berater für Unternehmenskommunikation in Deutschland. 2006 wurde er als erster Deutscher in die „Hall of Fame“ des Internationalen PR-Agenturen-Verbandes aufgenommen. Auf der Suche nach innerem Gleichgewicht entdeckte er vor 25 Jahren die Zen-Meditation für sich. Der Welt der Wirtschaft wollte er dabei nie den Rücken kehren, sondern immer das Weltliche mit dem Spirituellen vereinen. Paul J. Kohtes leitet Seminare in Zen-Meditation und hat sich spezialisiert auf das Coachen von Führungskräften. 1998 gründete er gemeinsam mit seiner Frau Margret Kohtes die Identity Foundation, eine gemeinnützige Stiftung, die das Thema Identität wissenschaftlich erforscht.
www.identityfoundation.de

Nadja Rosmann (* 1972) ist promovierte Kulturanthropologin mit dem Schwerpunkt Identitätsforschung und arbeitet als Journalistin und PR-Beraterin. Sie war u.a. mehrere Jahre lang Chefredakteurin einer IT-Fachzeitschrift, produzierte Wirtschaftsbeilagen für die Frankfurter Allgemeine Zeitung und war für das Business-TV-Projekt der Deutschen Bank tätig. Zu ihren Arbeitsgebieten gehören die Themen authentische Führung, Spiritualität im Business, Kommunikation und Persönlichkeitsentwicklung. Sie betreibt das Business-Weblog „think.work.different“:
www.zenpop.de/blog

Buch auf der Verlags-Webseite (kostenloser Versand für Bestellungen!)


Hören Sie auf zu rennen. Was Manager von Hase & Igel lernen können
Paul J. Kohtes / Nadja Rosmann
152 Seiten, Euro 9,95
J.Kamphausen, 2006