think.work.different

Mindfulness und eine neue Bewusstseins-Kultur in Alltag und Business

© Dr. Nadja Rosmann 2022

© Dr. Nadja Rosmann 2022
Impressum / Datenschutz

Kategorie: Success Stories

Die Regierung Neuseelands ist mit einem mutigen Schritt nach vorne geprescht. Künftig sollen Haushaltsausgaben des Landes einer besonderen Prämisse folgen - sie müssen erwiesenermaßen einen Beitrag zum "Wohlbefinden" der Bevölkerung leisten. Was darunter zu verstehen ist, wird durch fünf Kriterien definiert, von denen die Ausgaben künftig mindestens eines erfüllen müssen. Sie sollen der Verbesserung der mentalen Gesundheit dienen, die Kinderarmut senken, die Benachteiligung der indigenen ...

SAP gilt hierzulande als einer der großen Vorreiter der Achtsamkeitswelle. Schon 8.000 Mitarbeiter weltweit haben unternehmensintern Achtsamkeitskurse besucht, weitere 8.000 bekunden Interesse und stehen auf Wartelisten für die beliebten Kurse. Doch die Softwareschmiede kümmert sich inzwischen nicht mehr nur um den Seelenfrieden der eigenen Mitarbeiter. Seit Ende 2016 arbeiten die Achtsamkeitstrainer, die SAP ausbildet, auch für Fremdfirmen wie beispielsweise Siemens. SAP selbst kann sich durch ...

Im Zeitalter der Agilität wird viel über Führung jenseits von Hierarchien gesprochen. In einem Beitrag im Harvard Business Manager über das Softwareunternehmen Praemandatum in Hannover wird deutlich, wie komplex das sein kann - und wie einfach, wenn man die Arbeiter einfach die jeweils für sie passende Lösung umsetzen lässt. Bei Praemandatum gibt es keine wirklichen Hierarchien und Mitarbeiter entscheiden selbst, ob sie Führungsaufgaben übernehmen möchten. Mehr Geld bekommen sie dafür nicht, denn ...

Großbritannien mag die EU verlassen und einen Rückzieher machen, in anderer Hinsicht gehört das Land indes zu den Vorreitern. Noch keine fünf Jahre ist es her, als der Parlamentsabgeordnete Chris Ruane einen Vorstoß machte, Achtsamkeit in die Politik zu bringen. Seitdem ist viel passiert. 186 Abgeordnete aus dem House of Commons und dem House of Lords haben inzwischen Meditationskurse absolviert. Und auf der Mitarbeiter-Warteliste stehen bereits 100 weitere Personen, die das Meditieren erlernen ...

Der Achtsamkeitstrend hat längst die Unternehmenswelt erfasst. Das stellt viele Führungskräfte vor die Frage, wie sie Ansätze, die mehr mit dem "Nichts" als mit dem "Etwas" des Business verbunden sind, in den unternehmerischen Alltag einbringen können. Das Forum Achtsamkeit, das seit vielen Jahren MBSR-Lehrer ausbildet und verschiedene Curricula für die Anwendung von Achtsamkeit in Unternehmen entwickelt hat, veranstaltet am 19. April in Frankfurt zum sechsten Mal seine Fachtagung ...

Nachhaltigkeit ist in aller Munde, doch vielfach beschränken sich unternehmerische Initiativen auf ein bisschen ökologisches Aufhübschen. Die Triodos Bank stellt auf ihrem Blog einen Pionier Null-Emissionen-Wirtschaft vor, dessen Ziel es ist, ganzheitliche Wirtschaftskreisläufe zu entwerfen, in denen Rohstoffe am Ende eines Produktlebenszyklus zum Ausgangsstoff für neue Produkte werden, und selbst Produktionsabfälle und -reststoffe schon zu Beginn der Produktentwicklung als Rohstoffe für weitere ...

Lange Arbeitstage bringen nicht immer viel - weder für Mitarbeiter noch für Unternehmen. Die Bielefelder IT-Firma "Rheingans Digital Enabler" mit zwölf Mitarbeitern hat nun einen radikalen Schritt gewagt. Das Unternehmen hat die tägliche Arbeitszeit von acht auf fünf Stunden gesenkt - bei vollem Lohn für die Angestellten. Die Idee: Wenn die Mitarbeiter von 8 bis 13 Uhr konzentriert und ohne Ablenkung durcharbeiten, schaffen sie genau so viel, als wenn sie den ganzen Tag im Büro wären. ...

Immer mehr Unternehmen springen auf den Achtsamkeits-Zug auf. Seien es kurze Kurse zur Stressbewältigung oder intensive Trainings für Führungskräfte - in einer Zeit, in der Stresserkrankungen rasant ansteigen, die täglichen Anforderungen stetig wachsen und immer mehr Arbeitnehmer das Gefühl haben, nicht mehr mitzukommen, erscheint Mindfulness ein Ausweg aus dieser Misere zu sein. Die Neue Zürcher Zeitung zeigt in einem Überblicksartikel, wie sich der Achtsamkeits-Trend historisch entwickelt hat, ...

Eiscreme kann sehr politisch zumindest, zumindest bei Ben & Jerry's, der amerikanischen Eismarke, die das Süße seit der Unternehmensgründung Ende der 1970er Jahre mit dem Politischen verbindet. "Seit der Gründung des Unternehmens 1978, und ich war damals dabei, wurzelt unser Handeln in den Menschenrechten. Die Welt braucht nicht noch einen weiteren Eiscreme-Hersteller, aber sie braucht Unternehmen, die eine Haltung haben und ihre Stimme einbringen. Andere Unternehmen tun dies auch, ...

In einem Beitrag auf Welt.de wirft Christian von Daniels, Chef des größten deutschen Maßhemden-Schneiders van Laack, der Modebranche vor, weltweit faire Arbeitsbedingungen schlicht nicht zu wollen. „Dass der Verbraucher so wenig wie möglich für ein Produkt ausgeben will, ist völlig legitim. Das Problem ist vielmehr die Gleichgültigkeit der Auftraggeber“, so von Daniels. Er rechnet vor, dass ordentliche Kontrollen der Arbeitsbedingungen selbst bei einem Billig-T-Shirt die Produktionskosten gerade ...

Endlich mal genug schlafen und dafür noch Geld bekommen? Was kurios klingt, ist für die Mitarbeiter des amerikanischen Versicherungsunternehmens Aetna Realität. Die Firma zahlt Angestellten, die den Nachweis - beispielsweise mit einem Fitnesstracker - erbringen, dass sie 20 Tage in Folge sieben oder mehr Stunden geschlafen haben, 25 Dollar. So lässt sich im Jahr ein Bonus von 500 Dollar erreichen. Vorstandschef Mark Bertolini gab im Interview mit CNBC eine einfache Begründung für diesen Vorstoß: ...

Claudia Becker aus dem Redaktionsteam der Welt hat in einem Selbstexperiment für eine Woche die Meditations-App 7Mind, an deren Entwicklung ich beteiligt bin, ausprobiert. "Ich will etwas gegen das Gefühl unternehmen, ständig herumgewirbelt zu werden. Ich will wieder schwimmen lernen, selber die Richtung bestimmen", so Becker zu Beginn ihres Trainings. Mehrmals täglich gönnt sie sich kleine Pausen, in denen sie mit den 7-minütigen Übungen experimentiert. Und siehe da: "Ich spüre, ...

Seit mehr als einem Jahrzehnt arbeiten Studierende der Auburn University in West-Alabama daran, ein günstiges Haus zu entwickeln. In der Nähe von Atlante wurden nun einige Prototypen umgesetzt. Die Idee des Projekts: Es sollen nicht nur möglichst günstige und dabei schöne Behausungen für die ärmeren Bevölkerungsschichten entstehen, sondern auch vor Ort von Handwerkern errichtet werden (was z.B. eine kostengünstige Vorproduktion von Bauteilen ausschließt). Während die Studenten Materialien und ...

Forbes hat eine wunderbare Liste zusammengestellt mit spannenden Innovationen von Sozialunternehmern, den Top 30 Ideen, die von jungen Gründern unter 30 Jahren realisiert werden. Amélie Maryage, 24, und Miriam Reyes, 29, aus Frankreich und Spanien etwa entwickeln in ihrem Unternehmen Aprendices Visuales Bücher und Apps für autistische Kinder. Catalin Voss, 20, aus Deutschland engagiert sich ebenfalls für autistische Kinder. Sein Google-Glass-basiertes Autism Glass Project erkennt für die Betroffenen ...

Der Sanitärhersteller Hansgrohe tut einiges, damit die Mitarbeiter des Unternehmens nicht nur körperlich, sondern auch seelisch gesund sind. Gesundheitskurse, flexible Arbeitszeiten, Homeoffice und Kinderbetreuung in den Ferien sind nur einige der Maßnahmen, die den Angestellten das Arbeitsleben leichter machen sollen. Jüngste Errungenschaft ist eine interne Sozialberatung. Jede Woche kommt ein Sozialpädagoge ins Unternehmen, bei dem sich die Mitarbeiter Rat holen können. "Um Mitarbeiter, ...

Das Essener Gymnasium Nord-Ost gehört zu den Vorreitern einer neuen Achtsamkeitskultur im Schulbetrieb. Nachdem die Schule probeweise anstelle von Förderunterricht Schülern der Klasse fünf zwei Mal pro Woche Achtsamkeits-Unterricht gab und die Erfolge unübersehbar waren, wird das Experiment nun ausgeweitet. Das Training, das Atembeobachtung, bewusste Selbstwahrnehmung und Yoga-Übungen beinhaltet, soll nun allen Schülern der fünften Klassen zuteil werden. Bereits sieben Lehrer der Schule haben ...

Nachdem das Fairphone, das in den Niederlanden erdacht wurde, für Furore sorgte mit dem Einsatz möglichst vieler fair gewonnener Rohstoffe und einer Bauweise, die es ermöglicht, verschiedene defekte Teile wie Display oder Akku problemlos auszutauschen, scheinen sich auf dem Handy-Markt bereits erste positive Nachahmer-Effekte zu zeigen. Ebenfalls in den Niederlanden sitzt das Projekt Phoneblok in den Startlöchern, das ein Handy in komplett modularer Bauart entwickelt, so dass möglichst viele der ...

Obwohl die Lebensmittelpreise steigen und die Einkommen stagnieren, wächst die Zahl derer, die bereit sind, für fair gehandelte Produkte mehr Geld auszugeben. So stieg der Anteil der Fair-Trade-Produkte im Handel 2012 um satte 36 Prozent - auf einen Umsatz von 650 Millionen Euro. Besonders wichtig ist den Verbrauchern der Verzicht auf Kinderarbeit und ein angemessener Lohn für Arbeiter. Der starke Anstieg der Fair-Trade-Artikel liegt auch daran, dass im vergangenen Jahr 51 neue Unternehmen Fair-Trade-Produkte ...

Die Global Alliance for Banking on Values hat mit ihrer "Berliner Erklärung" neue Grundsätze für das Bankwesen verabschiedet. Der Initiative gehören gegenwärtig 22 Banken weltweit an, die für eine faire Finanzwirtschaft eintreten. Zum notwendigen Paradigmenwechsel im Bankensystem gehört für die Unterzeichner ein klares Bekenntnis zu Transparenz, so dass Banken ihre Geschäftsmodelle und die damit verbundenen Geldflüsse vollständig offenlegen sollten. Die Forderungen der Initiative zum ...

Die gegenwärtige Diskussion über den Wohnungsmangel fördert so manche Erfolgsbeispiele zutage, wie Bürgerinnen und Bürger in Eigenregie Abhilfe für Missstände schaffen können. So ist zur Zeit das Thema Baugemeinschaften en vogue. Ein Artikel auf Spiegel online zeigt, dass die Zusammenschlüsse von mehreren Bauherren, die gemeinsam ein Objekt ihrer Wünsche realisieren, oft viel zielgenauer das, was Menschen wollen, erfüllen, als es beispielsweise der soziale Wohnungsbau könnte. Hier paaren sich ...

Der englische Mönch Andi Puddicombe und die von ihm gegründete Organisation Headspace haben im Londoner Kaufhaus Selfridges mit einer ganz besonderen Aktion für Furore gesorgt. Im Zuge der Aktion "Macht der Stille" richtete Selfridges einen Meditationsraum ein, in dem bis zu 50 Kunden gleichzeitig eine Auszeit vom Lärm der Konsumgesellschaft nehmen können. Mit diesem sehr modernen Versuch, Meditation in die Mitte der Gesellschaft zu tragen, knüpft Headspace fast schon an eine Tradition ...

Bio ist in aller Munde und wer selbst beim Einkauf bevorzugt zu Bio-Lebensmitteln greift, mag den Eindruck haben, dass dieser Markt schon eine nennenswerte Größe in der Konsumwelt darstellt. Doch das ist leider nicht so. So vermeldete der Bund Ökologische Lebensmittelwirtschaft für 2012 einen Anstieg des Bio-Absatzes um 0,2 Prozent - damit steigt der Anteil der Ökolebensmittel am gesamten Nahrungsmittelmarkt allerdings nur auf magere 3,9 Prozent. Im vergangenen Jahr war vor allem Bio-Fleisch ein ...

Von den Freiheiten, die die Mitarbeiter des japanischen Mittelständlers Mirai Kogyo haben, können die meisten Angestellten nur Träumen. Die Firma, die Plastikteile für den Hausbau herstellt, räumt ihren Mitarbeitern pauschal 140 freie Tage pro Jahr plus bis zu 40 Urlaubstage ein. Feierabend wird bei Mirai immer pünktlich gemacht - um 16.45 Uhr. Und im Winter ist die Firma schon mal 20 Tage am Stück dicht. Hinzu kommt, dass es bei dem Mittelständler ein Management nur in Ansätzen gibt - Führung ...

In der Debatte um die Kollision von Nachhaltigkeit und permanentem Wirtschaftswachstum mehren sich die Stimmen derer, die eine neue Form des "nachhaltigen Konsums" propagieren. Ein Beitrag in Forum Nachhaltig Wirtschaften skizziert verschiedene Modelle. Wo einst das Carsharing den Anfang des geteilten Konsums in der modernen Wirtschaft machte, sprießen heute Tausch- und Mietbörsen für Alltagsgeräte, Plattformen für geteilten Wohnraum oder auch soziale Netzwerke, die neue Umgangsformen ...

Das Magazin der Supermarkt-Kette tegut berichtet über eine spannende Aktion des "spirituellen Dienstleisters" Sebastian Gronbach im tegut-Supermarkt in göttingen. Unter dem Motto "Stille ist Lebensmittel.Punkt" machte Gronbach mit einer Meditations-Aktion zwischen Supermarktregalen inmitten des üblichen Einkaufsstresses Stille im Alltag erfahrbar. Viele Kunden ließen sich von dem Event anregen, nahmen zwischen den Meditierenden Platz und kosteten selbst für einige Minuten den ...

In seinem neuen Buch "Ausgegeizt!" plädiert der Manufaktum-Marketingdirektor Uli Burchardt dafür, sich im Business wieder mehr auf Werte zu besinnen. Nicht im Sinne abstrakter Moraldiskussionen, sondern ganz handfest. Manufaktum, bekannt als Unternehmen, das nur hochwertige Waren zu ebensolchen Preisen vertreibt, hat die Wertfrage zum Erfolgskonzept gemacht. Das Unternehmen erklärt seinen Kunden, welchen Wert die von ihm angebotenen Produkte haben - im Hinblick auf die Herstellung, aber ...

Die FAZ stellt in einem Beitrag neue Online-Verleihplattformen vor und zeigt damit, dass das Besitzdenken sich in weiteren Teilen der Gesellschaft zu verändern beginnt. Ob Plattformen, auf denen man sein Autor anderen Menschen zur Verfügung stellen kann, Werkzeuge ausleihen kann oder auch Wohnungen auf Zeit untervermietet - in immer mehr Bereichen, in denen Besitz auf die eine oder andere Weise eine Rolle spielt, zeigt sich eine neue Offenheit, wenn das darum geht, das, was einem gehört, auch ...

Der faire Handel boomt und das trotz Wirtschaftskrise. So gaben die deutschen Konsumenten 2009 für fair gehandelte Produkte 322 Millionen Euro aus - das entspricht einer Steigerung um 21 Prozent gegenüber dem Vorjahr und einer Verdreifachung in den letzten fünf Jahren, so das Forum Fairer Handel. Wichtigstes Merkmal für fair gehandelte Waren sind für 44 Prozent der Kunden das Fairtrade-Siegel sowie die Standards der Weltläden (20 Prozent) und der anerkannten Fair-Handels-Importeure (14 Prozent). ...

Hohe Renditen für Aktionäre und Boni für Top-Manager haben in der Wirtschaft die Grundsatzfrage aufgeworfen, wie viel Gewinnorientierung im Sinne privater Interessen das Business verträgt. Bei einer Veranstaltung der Alanus Hochschule in Alfter bei Bonn in Kooperation mit dem info3-Verlag zeigten ausgewählte anthroposophische Unternehmen, dass es auch anders geht. Der Naturkosmetik- und Heilmittelhersteller Wala, der Farbenanbieter Stockmar, das Reinigungsmittelunternehmen Sonnet und der info3-Verlag ...

Die FAZ, die sich ja nicht gerade zum Vorreiter alternativer Businessperspektiven macht, ist immer für Überraschungen gut. In einem sehr wohlwollenden Kommentar (der allerdings, sucht man ihn im FAZ-Onlinearchiv, als "Glosse" rubriziert ist) geht das Blatt darauf ein, was den Alnatura-Gründer Götz Rehn so erfolgreich macht. So lobt die FAZ Rehn, weil er nicht vor Zwängen kapituliert, sondern mutig auf seine Weise die Wirtschaft gestaltet. Frischfleischtheken gibt es bei Alnatura nicht, ...

Viele Unternehmen tasten sich an das Thema Nachhaltigkeit gegenwärtig heran, doch nur wenigen gelingt es bisher, wirklich nachhaltige Strategien zu entwickeln, die sich nicht auf ein paar öffentlichkeitswirksame Projekte erstrecken, sondern erkennen lassen, dass die Firmen über ihre gesamte Wertschöpfungskette hin wirklich ihr Denken verändern. Die mit dem deutschen Nachhaltigkeitspreis ausgezeichneten Unternehmen können hier als klare Vorbilder gelten, denn ihnen gelingt es, den neuen Anspruch ...

Die im März 2009 gegründete "Global Alliance for Banking on Values", der elf alternative Banken aus der Schweiz, Italien, Nicaragua, Bangladesch, Dänemark, Peru, den USA, den Niederlanden, der Mongolei sowie die deutsche GLS Bank angehören, setzt neue Zeichen im Hinblick auf die Nachhaltigkeit des Finanzsektors. So beschlossen die Institute, in den kommenden drei Jahren gemeinsam zwei Milliarden Euro Kredite weltweit für nachhaltige Projekte zu vergeben. Darüber hinaus erarbeitet die ...

Zwar nicht aktuell, aber inhaltlich immer noch frisch: Die Wirtschaftswoche hat im August mit dem neuen DM-Chef Erich Harsch ein Interview geführt über die unternehmerischen Strategien der Drogeriekette. Anlass war ein weiterer Bericht der WiWo über die katastrophale Geschäftsentwicklung des Konkurrenten Schlecker, der mit Umsatzrückgängen von 20 Prozent zu kämpfen hat. Untersuchungen zeigen: Das Billig-Image, das Schlecker sich gibt, täuscht viele Verbraucher, denn preislich sind DM und andere ...

Für die April-Ausgabe des Magazins info3 habe ich mit dem Mitbegründer der Zunft AG Christoph Hinderfeld über das Thema nachhaltige Produkte gesprochen. Die Zunft AG tritt an, um Orte zu schaffen, an denen regionale Manufakturen ihre Produkte anbieten können und so transparente Märkte schaffen, bei denen die Verbraucher wieder nachvollziehen können, woher Waren kommen und unter welchen Bedingungen sie hergestellt werden. "In der ...

Die Danone-Gruppe ist schon länger sozial engagiert und versteht ihre Aktivitäten bei der Verbesserung der wirtschaftlichen Situation vor allem in Schwellenländern nicht als karitatives Engagement. Vielmehr sind die Danone-Aktivitäten ein hervorragendes Beispiel dafür, wie sich eine wohlverstandene Corporate Citizenship unmittelbar ins operative Geschäft integrieren lässt - zum Vorteil für alle Beteiligten. Im Gespräch mit der Frankfurter Allgemeinen Zeitung erklärt Franck Riboud, Vorstandsvorsitzender ...

Anlässlich des 25-jährigen Bestehens von Alnatura hält der Gründer der Biolebensmittel-Kette Götz Rehn Rückschau und reflektiert über die seiner Ansicht nach notwendigen Sinnbezüge, die wirtschaftliches Handeln entfalten sollte. Für den Anthroposophen steht dabei der Mensch immer im Mittelpunkt. "Ich möchte mit Alnatura mehr Sinn in die Welt bringen und will dazu beitragen, dass die Natur sich durch die Hilfe des Menschen – durch die Bio-Landwirtschaft – besser entfalten kann. Wir wollen ...

Die taz widmet dem Umweltchemiker Michael Braungart und seinem Cradle-to-Cradle (Von der Wiege bis zur Wiege)-Konzept einen großen Artikel. Mit neuen Produktionsmethoden und -prinzipien will Braungart für zahlreiche Produkte einen nahtlosen Materialkreislauf realisieren. Produkte sollen künftig vollständig recycelt werden können, so dass keine Abfälle mehr entstehen und zugleich die natürlichen Ressourcen nicht über Gebühr belastet beziehungsweise verbraucht werden. Recyclingfähige Turnschuhe ...

Der Chemiekonzern BASF ist ein Joint Venture mit der von Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus gegründeten Grameen Bank bzw. deren Tochter Grameen Healthcare Trust eingegangen. Ziel ist es, die armen Bevölkerungsschichten von Bangladesch mit Portionsbeuteln mit Vitamien und Spurenelementen sowie mit Moskitonetzen zu versorgen und durch die Gründung eines Unternehmens neue Arbeitsmöglichkeiten zu schaffen. Das Geschäftsmodell ist so angelegt, dass die beteiligten Partner ihr Anfangsinvestment ...

Anfang März haben elf der weltweit führenden nachhaltigen Banken die Global Alliance for Banking Values gegründet. Die Banken, die sich alle sozial-ökologischen Werten verschrieben haben, verfügen über sieben Millionen in 20 Ländern und über Einlagen von mehr als zehn Milliarden Dollar. Mit von der Partie ist auch die GLS Bank aus Bochum. Ziel der neuen Allianz ist es, die von den Mitgliedern entwickelten Arbeitsweisen und Finanzierungsinstrumente international zu bündeln, Organisationen aufzubauen, ...

Der niederländische Elektronikkonzern Philips illustriert einmal mehr, dass Unternehmen davon profitieren können, wenn sie die Produktion ihrer Produkte möglichst umweltfreundlich gestalten und auch auf sinkende Energiekosten beim Betrieb von Geräten achten. 2008 entfiel rund ein Viertel des Gesamtumsatzes von 26,4 Milliarden Euro auf so genannte grüne Produkte. Mittelfristiges Unternehmensziel ist es, diesen Anteil auf 30 Prozent zu erhöhen. Dass eine solche Neuorientierung auch in überschaubaren ...

Das Handelsblatt stellt in einem Artikel das Institut für Social Banking (ISB) vor, das von zwölf europäischen Sozialbanken gegründet wurde und einen Masterstudiengang "Social Banking und Social Finance" anbietet. "Nachhaltigkeit ist für Sozialbanken wichtiger als schnelle Rendite. Der Ansatz zahlt sich aus: Sozialbanken wachsen aus eigener Kraft und stetig, aufgrund der Finanzkrise derzeit sogar stark", schreibt das Handelsblatt. So kann beispielsweise die Bochumer GLS Bank ...

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung hat in ihrer Reihe "Mein Weg" den anthroposophisch orientierten Unternehmer Götz Rehn portraitiert. Rehns grundsätzliche Perspektive für sein unternehmerisches Handeln: "Wirtschaften heißt für mich, für andere tätig sein zu wollen, und dann bekommt man etwas zurück." Das diese eher selbstlose Devise durchaus aufgeht, zeigen die Erfolge der von Rehn gegründeten Biolebensmittel-Kette Alnatura, die regelmäßig zweistellige Umsatzzuwächse erzielt ...

Die Frage, ob umfassende CSR-Aktivitäten das Unternehmenswachstum stimulieren oder ob umgekehrt Firmen, deren Performance überdurchschnittlich ist, sich ein besonderes CSR-Engagement eher leisten können, ist nach wie vor schwer zu beantworten. Eine CSR-Studie des britischen Economist unter 1.250 Führungskräften, darunter 300 CEOs, zeigt jedoch: die Outperformer weisen meist auch überdurchschnittliche CSR-Aktivitäten auf. Die Outperformer der Studie verzeichneten in den letzten drei Jahren einen ...

Cradle to Cradle heißt das neue Schlagwort, hinter dem sich ein neues, umweltschonendes Produktionsdenken verbirgt, welche natürliche Ressourcen immer wieder recycelt. Erdacht von dem Verfahrenstechniker Michael Braungart tritt das "Von der Wiege an die Wiege"-Konzept gerade einen Siegeszug in der Wirtschaft an. Kern des neuen C2C-Denkens ist es, Produkte so herzustellen, dass die Rohstoffe, die dabei verwendet werden, später wieder als Ausgangsmaterial für neue Produkte genutzt werden ...

Community Supported Agriculture heißt ein neues Modell, mit dem Landwirtschaftsbetriebe eine besondere Form der Kundenbindung eingehen. Die Kunden schließen sich nämlich zu einem Verein zusammen, der dem Anbieter in Form von festen Abnahmegarantien einen verlässlichen Absatz sichert. Im brandenburgischen Lübnitz beispielsweise wird das Landgut von einem 35 Mitglieder umfassenden Verein getragen, die pro Monat 90 Euro zahlen und dafür zwei Mal pro Woche vom Hof mit Lebensmitteln versorgt werden. ...

Die Deutsche Bank hat das Thema Nachhaltigkeit ganz oben auf ihre Agenda gesetzt. Nach dem Umbau der beiden Zwillingstürme in Frankfurt am Main, die die Hauptverwaltung der Bank beherbergen, sollen die Hochhäuser zu den umweltfreundlichsten der Welt gehören. Im Zuge der Sanierung wurden die Gebäude komplett entkernt, und es gelang, 98 Prozent des anfallenden Bauschutts einem Recycling zuzuführen. Nach der Sanierung sollen die Gebäude 67 Prozent weniger Heizenergie verbrauchen, 55 Prozent weniger ...

Das Bio-Seehotel Zeulenroda zeigt, wie geschicktes Management ein Unternehmen, dessen Rahmenbedingungen nicht die besten sind, zum Erfolg führen kann. Im Thüringer Vogtland gelegen, verfügt das Hotel zwar über eine landschaftlich reizvolle Lage, doch spielt sich der Tourismus-Boom anderenorts ab. Dennoch gelang es Geschäftsführer Stephan Bode, das Bio-Seehotel zu einem Shootingstar zu machen. Zum zweiten Mal in Folge erhielt das Hotel gerade den 1. Platz beim Grand Prix der "Ausgewählten ...

In der öffentlichen CSR-Diskussion wird Unternehmen immer wieder vorgeworfen, dass sie das Thema soziale Verantwortung nicht wirklich in der Unternehmensstrategie verankern. Dass es auch anders geht, illustriert Dr. h.c. August Oetker im Gespräch mit dem Magazin Visavis. "Unsere Strategie ist niemals bloß auf die Erzielung kurzfristiger Erfolge, sondern immer auf den dauerhaften Bestand ausgerichtet. Wir haben ein Ziel – die geschaffenen Werte in allen Bereichen langfristig zu sichern und ...

In den Vereinigten Staaten fließt bereits jeder zehnte investierte Dollar in ökologisch oder ethisch motivierte Investments. Im europäischen Raum sind es dagegen erst knapp ein Prozent aller Anlagen, so Max Deml, Chefredakteur des Fachdienstes Öko-Invest, in einem Beitrag für Forum Nachhaltig Wirtschaften. Im deutschen Sprachraum hat sich allerdings das Marktvolumen für ethisch-ökologisch ausgerichtete Fonds in den letzten sechs Jahren immerhin verzehnfacht und liegt gegenwärtig bei mehr als 25 ...

In einem Interview mit Focus-Online stellt Friedensnobelpreisträger Muhammad Yunus ein neues Konzept von Sozialunternehmen vor, die - marktwirtschaftlich agierend - zur Lösung der Probleme unserer Zeit beitragen sollen. Yunus kritisiert unterschwellig die bisherigen Auffassungen von Corporate Social Responsibility: "Oft investiert dasselbe Unternehmen, das einen Cent für CSR aufwendet, 99 Cent in geschäftliche Projekte, die soziale Probleme verschlimmern." Seine Idee: Unternehmen, die ...

Unternehmen bemühen immer mehr Methoden und Techniken, um die Kreativität ihrer Mitarbeiter zu fördern und damit ihre Innovationsfähigkeit zu verbessern. Ein Bericht in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung beschreibt dagegen am Beispiel des Chemikers Friedrich August Kekulé und seiner Entdeckung der Benzol-Theorie, dass es sogar möglich ist, im Schlaf kreativ zu sein: "In der Nacht der Entdeckung habe er an seinem Schreibtisch gesessen und im Halbschlaf das Funkenspiel des Kaminfeuers betrachtet, ...

Souveränität und klare Geschäftskonzepte können gerade für kleine und mittelgroße Unternehmen die Basis bilden, um dem mit der Globalisierung immer weiter wachsenden Konkurrenzdruck zu entgehen. Ein gutes Beispiel dafür, wie das funktionieren kann, liefert die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung mit ihrem Portrait der oberschwäbischen Brauerei Härle. Das 1897 gegründete Unternehmen erwirtschaftet heute mit 30 Mitarbeitern einen Umsatz von 4,5 Millionen und braut pro Jahr 29.000 Hektoliter Bier. ...

Der Allianz-Konzern schlägt ein neues Kapitel auf und bietet künftig in einem Teil Indiens Mikroversicherungen an, deren Jahresbeiträge für die Kranken- und Lebensversicherung bei umgerechnet rund einem Euro liegen. Das Angebot realisiert die Versicherung in enger Zusammenarbeit mit der Hilfsorganisation Care. Der asiatische Markt gilt in der Versicherungsbranche bisher als weitgehend unerschlossen, denn rund 97 Prozent der zumeist extrem armen Bevölkerung können sich dort schlicht gewöhnliche ...

Die Fastfood-Kette McDonalds versucht, auf der neuen Lohas-Welle mitzuschwimmen. So wirbt der Burger-Brater neuerdings mit Kaffee, der durch das Siegel der Rainforest Alliance ausgezeichnet ist. Verbraucherschützer kritisieren jedoch bereits, dass dieses Siegel weder für fairen Handel noch für ökologische Produktionsweisen stehe, da die Allianz sich nicht an international ausgehandelten Kriterien orientiere, sondern an eigenen, die intransparent seien. Noch deutlicher wird Foodwatch. Die Organisation ...

Der Elektronikkonzern Philips richtet sein Geschäft immer mehr auf die Produktion von umweltfreundlichen und -verträglichen Artikeln aus. Im vergangenen Jahr entfielen bereits 20 Prozent des Konzernumsatzes auf Produkte, die Umweltaspekte berücksichtigen. Vor allem im Geschäftsbereich Licht dürften die Ökoangebote bald die Nase vorne haben, denn hier macht das Unternehmen bereits 44 Prozent des Umsatzes mit Energiesparlampen. In der Medizintechnik entfallen 23 Prozent der Umsätze auf Güter, die ...

Im Rahmen einer Begleitveranstaltung zum Weltwirtschaftsforum in Davos vergaben die Erklärung von Bern und Pro Natura den Public Eye Award. Neben so genannten “Anti-Oscars” für Unternehmen, denen unethisches Verhalten vorgeworfen wird, zeichnen die Veranstalter auch Unternehmen aus, die ihrer Verantwortung gerecht werden. In diesem Jahr ging der “Public Eye Positive Award” an den Bekleidungshersteller Hess Natur. Das Unternehmen wurde für seine Zusammenarbeit mit der Schweizer Entwicklungsorganisation ...

Die Tageszeitung "Die Welt" portraitiert in einer Serie über deutsche Manufakturen den Hersteller von Meditationskissen Kasha aus dem rheinischen Stolberg. Gründer Helge Breite, einst erfolgreicher Ingenieur, begann einst nach einer einjährigen Asienrundreise selbst mit dem Meditieren. Als ihm der Leistungsdruck und die Hektik in seinem angestammten Beruf zu viel wurden, sattelte er um und begann mit der Fertigung von Meditationskissen. Während er anfangs noch mit dem Campingbus durch ...

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung stellte kürzlich die IC Berlin GmbH vor, einen Brillenhersteller, der sich durch besondere Kreativität am Markt behauptet. Unternehmensgründer Ralph Anderl, selbst studierter Kulturpädagoge, führt das geringe Innovationspotenzial vieler Unternehmen auf die wachsende gesellschaftliche Komplexität und übermäßige Optionen zur Lebensgestaltung zurück: "In hochzivilisierten Gesellschaften haben wir so viele Wahlmöglichkeiten, dass wir kapitulieren. Ideen verhungern." ...

Das Unternehmen Amazon zeigt immer wieder, wie man mit Eigenwilligkeit im positivsten Sinne über die Maßen erfolgreich sein kann. Vorstandschef Jeff Bezos beispielsweise lässt sich nicht von Analystenerwartungen dirigieren, sondern von seiner eigenen Vision einer optimalen Geschäftsentwicklung. "Wir können gut mit Kritik umgehen, wenn wir der Meinung sind, das Richtige zu tun. Wenn man etwas Neues anfasst, gibt es immer Kritik. Und wenn man langfristig investiert, kommt auch immer Kritik ...

Der Photovoltaik-Anbieter Q-Cells besticht gegenwärtig nicht nur durch exorbitante Wachstumsraten, eine Marktkapitalisierung von 7,7 Milliarden Euro und die Tatsache, dass das Unternehmen mit der Schaffung von 1.600 Arbeitsplätzen der strukturschwachen Region Sachsen-Anhalt neuen Auftrieb gibt. Die Solarfirma zeichnet sich auch durch ein besonderes Klima aus. So wird dem Q-Cells-Chef Anton Milner nachgesagt, dass er mit großer Gelassenheit und sehr menschlich sein Unternehmen führe. In der Startphase ...

Der Premium-Versand Mirabeau verkauft nicht nur die schönen Dinge des Lebens, die eigentlich niemand wirklich braucht, aber dennoch gerne um sich hat. Madeleine Schickedanz, die mit ihrem Aktionärspool mehr als 50 Prozent von Arcandor, zu dem Mirabeau gehört, hält, wirbt auf der Webseite für Spenden für die von ihr gegründete Kinderkrebsstiftung. Das Konzept funktioniert nach dem Motto, tue Dir selbst etwas Gutes und spende damit. In den Preisen ausgewählter Artikel ist eine Spende an die Krebsstiftung ...

Kommerz und Glaube sind, wenn man den Betreibern des christlich orientierten Videoportals GodTube Glauben schenken möchte, absolut keine Gegensätze. Das Portal gehört zu den am schnellsten wachsenden Webseiten in den USA und wird von einer Medienfirma betrieben, die neben religiöser auch weltliche Werbung präsentiert und Abo-Gebühren erhebt. "Wir wenden Web-Technologien so auf das Evangelium an, dass es ansprechend auf junge Menschen ...

Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtete kürzlich in einem interessanten Beitrag über die Aktivitäten des kanadischen Cirque du Soleil, einem Erfolgsunternehmen, das mit seinen Zirkusshows in diesem Jahr einen Umsatz von rund 700 Millionen Dollar anstrebt, bei einer Wachstumsrate von 15 Prozent, und der Aussicht, dieses Volumen bis zum Jahr 2010 auf eine Milliarde Dollar zu steigern. Ein Erfolgsgeheimnis des Unternehmens: Einzigartigkeit. Die aufwändigen Produktionen schaffen es immer wieder, ...

Wer glaubt, dass das virtuelle Leben frei ist von so unschönen Begleiterscheinungen wie CO2-Ausstoß, der wird von Spiegel Online eines besseren belehrt. In einem Beitrag über Nachhaltigkeit in der IT-Welt rechnet das Magazin vor, dass allein die 32.000 Server von Google täglich 150 Megawattstunden Energie verbrauchen. Auf eine einzelne Abfrage entfallen etwa acht Wattstunden Strom. Nicht besser steht es um die Emissionen der Avatare in Second Life. Ein einziger davon verbraucht in der virtuellen ...

Rigides Top-Down-Management hat bei dem Anbieter von Schmuckkristallen Swarovski keine Chance. Das Unternehmen pflegt lieber eine Kultur des "produktiven Diskurses", berichtet das Handelsblatt. "Erst wenn man die Sichweisen und Erfahrungen aller Beteiligten kennt, lassen sich qualitativ hochwertige und wirklich gewinnträchtige Geschäftsentscheidungen fällen", zitiert die Zeitung Unternehmenssprecher Markus Langes-Swarovski. Vor wichtigen Entscheidungen ist es für die Manager ...

Das Manager Magazin widmet der Erfolgsgeschichte von Bionade einen Bericht. Die kleine Brauerei Peter aus der Rhön stand vor gut zehn Jahren kurz vor dem Aus, doch dann gelang es Braumeister Dieter Leipold, das neue Kultgerät der Jahrtausendwende zu erfinden. Mit der Bionade, traf er den Nerv der Zeit. Das fermentierte Erfrischungsgetränk gibt es in exotischen Geschmacksrichtungen wie Holunder, Orange-Ingwer, Litschi oder Kräuter. Da die Zutaten komplett aus biologischem Anbau stammen und dem ...

Die Mitarbeiter der Europäischen Zentralbank zeichnen sich durch ein reges Interesse an Meditation aus. Einem Aufruf von Valerie Saintot, die im Human Resource Department arbeitet, folgten 20 Prozent der 1.300 Mitarbeiter. Inzwischen hat die EZB einen Meditationsraum eingerichtet, indem nun täglich Meditationsgruppen tagen. Das Projekt "Mindfulness at Work" greift auf die von dem amerikanischen Mediziner Jon Kabat-Zinn wissenschaftlich erforschte Methode der Mindfulness Based Stress ...

Immer mehr große Anwaltssozietäten werden sich ihrer gesellschaftlichen Verantwortung bewusst und engagieren sich in Projekten zum Wohle der Öffentlichkeit. Während solchen Pro Bono-Aktivitäten in Deutschland aufgrund der Rechtslage - hierzulande ist eine kostenlose Rechtsberatung nur in Sonderfällen erlaubt - noch eher eine Seltenheit sind, gehören sie beispielsweise in den Vereinigten Staaten längst zum guten Ton. Die Frankfurter Allgemeine Zeitung berichtete beispielsweise in ihrer letzten ...

Die Evangelischen Kirchen Deutschland zeichnen seit 1999 mit ihrem Qualitätssiegel ArbeitPlus Arbeitgeber aus, die sich in besonderer Weise bemühen, Arbeit menschenfreundlicher zu gestalten. In dem kostenpflichtigen Zertifizierungsverfahren, für das sich die Firmen selbst bewerben können, werden verschiedene Bewertungskritierien auf Basis eines wissenschafltichen Gutachtens des unabhängigen Instituts für Wirtschafts- und Sozialethik der Universität Marburg geprüft und bewertet. Zu den Kriterien ...

Nachhaltiger Wandel nimmt häufig nicht von den Großkonzernen seinen Ausgang, sondern manifestiert sich besonders nachdrücklich in kleineren Unternehmen oder Initiativen. Die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung portraitierte beispielsweise in ihrer Ausgabe vom 9. September 2007 die EWS Elektrizitätswerke Schönau, denen es nicht nur gelang,das 2.500-Seelen-Städtchen Schönau im Schwarzwald vom Atomstrom unabhängig zu machen, sondern die inzwischen im Zuge der Liberalisierung des Strommarktes ihre ...

Das Magazin "factorY" stellt in seiner aktuellen Ausgabe Modelle der Mitarbeiterbeteiligung als Möglichkeit zur Stärkung einer nachhaltigen Unternehmenskultur vor. In dem Beitrag heißt es: "Die Beteiligung der Mitarbeiter ist in der Praxis ein zentrales Element Nachhaltigen Wirtschaftens: Sie sorgt für höhere Motivation zur Entwicklung neuer Produkte, verstärkt Qualitäts- und Kundenbewusstsein und nutzt der Wahrnehmung gesellschaftlicher Verantwortung." Unter den genannten ...

Spiegel Online widmet den so genannten Lohas, den Lifestyles of Sustainability and Health, einen Artikel, in dem die Konsummuster der Kunden in den neuen "moralischen Märkten" dargestellt werden. Immer mehr Firmen versuchen, mit ihren Produkten das wachsende Bedürfnis nach Nachhaltigkeit und Ethical Correctnes zu adressieren - und machen damit wunderbare Geschäfte. Deutlich wird: Den Verbrauchern geht es nicht um ein durch und durch ethisch-ökologisch korrektes Leben, sondern um einen ...

Die amerikanische Versicherung Assekuranz Garnet Captive Insurance Services will für US-Unternehmen, die bestimmte Kriterien der Nachhaltigkeit umsetzen, künftig besondere Policen mit deutlich gesenkten Prämien anbieten. Zu den Randbedingungen gehören u.a. die Nutzung von Energie aus erneuerbaren Quellen, die Steigerung der Energieeffizienz sowie Ziele zur Verminderung von Umweltfolgen. Der Versicherer geht davon aus, dass eine Unternehmenskultur, die solche Nachhaltigkeitsaspekte einbezieht, ...

Fair produzierte und gehandelte Produkte stoßen am Markt auf immer größere Nachfrage. So konnte die Organisation TransFair e.V. im vergangenen Jahr ihren Umsatz mit Gütern, die unter menschenwürdigen Arbeitsbedingungen und zu für die Erzeuger annehmbaren Preisen weltweit produziert werden, in Deutschland auf 18.000 Tonnen verdoppeln, was einem Umsatz von 110 Millionen Euro entspricht. Die am meisten nachgefragten Produkte waren Kaffee, Bananen und Süßwaren. Der weltweite Absatz stieg 2006 um 60 ...

Das Unternehmerinnen-Magazin "existenzielle" wartet in seiner März-Ausgabe mit einem inspirierenden Interview mit der Body Shop-Gründerin Anita Roddick auf. Die erfolgreiche Geschäftsfrau vertritt darin die Überzeugung: Im Business darf es nicht nur ums Geld gehen, sondern Wirtschaft müsse einen Beitrag für die Gesellschaft leisten. Die Gründerin des Kosmetikanbieters Body Shop, der inzwischen zu L'Oreal gehört, war schon immer als Aktivistin für Menschenrechte und soziale Gerechtigkeit ...

Der Software-Konzern SAP setzt im Personalmanagement auf Freiheiten für die Mitarbeiter und eine wohlverstandene Work-Life-Balance. "Flexibilität ist ein ganz wichtiger Faktor für die Zufriedenheit der Mitarbeiter", sagt Personalvorstand Claus Heinrich im Gespräch mit der Financial Times Deutschland. Ob kurze Auszeiten oder längere Sabbaticals - die Software-Schmiede macht's möglich. Mit Lebensarbeitszeitkonten, Gleitzeit sowie Sport- und Wellnesskursen hält SAP die Mitarbeiter ...

Der Besuch von VHS-Kursen macht Mitarbeiter kreativer. Dieser Ansicht ist Dagobert Kotzur, Chef der Schunk-Gruppe, einem internationalen Technologiekonzern. Vor einem Jahr startete das Unternehmen eine Weiterbildungsoffensive am Standort im Landkreis Gießen und ermöglichte es den Mitarbeitern, kostenlos an VHS-Kursen teilzunehmen. Dabei fördert das Unternehmen nicht nur Kurse zur beruflichen Weiterbildung, sondern auch Hobby- und Freizeitkurse. "Von mir aus könnten unsere Beschäftigten auch ...

Die Stiftung Neues Leben will mit einem Werte-Award gesellschaftliches Engagement ehren. Der Preis wird in drei Kategorien für vergeben: Für couragiertes Handeln im Alltag, für innovative und strukturverändernde Projekte sowie für das herausragende Lebenswerk von Menschen. Im Projektbereich sind nicht zuletzt Initiativen aus dem Arbeitsleben angesprochen, die "in der Arbeitswelt Strukturen des Teilhabens und Teilgebens verwirklichen". Der Kontext des Preises: "Der Werte-Award möchte ...

Die Schwab Stiftung für Social Entrepreneurship, die Boston Consulting Group und das Wirtschaftsmagazin Capital haben den "Social Entrepreneur 2006" gekürt. Der Nürnberger Björn Czinczoll wurde für sein Unternehmen Kinderzentren Kunterbunt e.V. mit dem Preis ausgezeichnet. Das Konzept des Sozialunternehmens: Professionelle Kinderbetreuung (fast) rund um die Uhr, die zu den Bedürfnissen berufstätiger Eltern passt. Wichtiger Aspekt des Sozialunternehmertums: Die Kinderzentren finanzieren ...

Ein neues Web-Portal für Nachhaltigkeitsberichte gibt interessierten Zielgruppen einen guten Überblick über die entsprechenden Aktivitäten der verschiedenen Unternehmen. So sind bisher Global-Player wie Adidas, Fraport, KarstadtQuelle oder die Telekom mit ihren Berichten präsent. Das Angebot www.non-financial-reporting.de ist ein Kooperationsprojekt zwischen der Stakeholder Reporting GmbH und dem Niederländer Folkert van der ...

"Wer zu Hause nicht gut ist, ist es auch im Ausland nicht", sagt der ostwestfälische Unternehmer Klaus Eisert. Mit seiner Phoenix Contact GmbH & Co. KG ist er der weltgrößte Anbieter industrieller Verbindungstechnik für elektrische Anwendungen. Angst vor der Globalisierung hat Eisert nicht, denn das vor 82 Jahren gegründete Familienunternehmen erwirtschaftet bereits zwei Drittel seines Umsatzes im Ausland, wobei drei Viertel des Gesamtumsatzes aus deutscher Produktion stammen. Im ...

"Sie brauchen Ausdauer und Mut, sind kreativ und flexibel. Und sie schaffen Arbeitsplätze in Deutschland", titelt das Manager Magazin zur Verleihung des Preises "Entrepreneur des Jahres 2006", der von dem Wirtschaftsmagazin, der Wirtschaftsprüfungsgesellschaft Ernst & Young und weiteren Partnern jährlich vergeben wird. Eigenschaften wie Beharrlichkeit, Innovationskraft und nicht zuletzt Verantwortungsbewusstsein zeichnen in den Augen der Jury die fünf siegreichen mittelständischen ...

Unter dem Titel "Unternehmer für eine bessere Welt" stellt die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung sechs deutsche Projekte vor, die Mitte Oktober von der internationalen Organisation Ashoka in ihre Förderung aufgenommen werden. Ziel von Ashoka ist es, Menschen bzw. Projekte zu fördern, die mit unternehmerischen Mitteln soziale Verbesserungen umsetzen. Die nun in die Förderung aufgenommenen deutschen Projekte kümmern sich mit Boxtrainings um jugendliche Straftäter, fördern die Naturwissenschaften ...

Wie Nachhaltigkeit nicht nur als Idee, sondern als Teil der gesamten Geschäftsstrategie funktionieren kann, zeigt das Mainzer Familienunternehmen Werner & Mertz GmbH. Mit der Marke Erdal sind die Mainzer in den meisten Marktsegmenten für Schuhpflegeprodukte mit einem Marktanteil von rund 80 Prozent unangefochtener Marktführer. Vor 20 Jahren wurde mit dem grünen Frosch zudem eine Serie ökologischer Reinigungsmittel lanciert, auf die heute bereits 60 Prozent des Konsumumsatzes des Unternehmens ...

Das Magazin Neon stellt in seiner aktuellen Ausgabe die "Secret Society of Serendipitous Service to Hal" (SSSH!) vor, eine Organisation, deren Mitglieder es sich zum Ziel gesetzt haben, anderen anonym etwas Gutes zu tun. Gründer Roger Cram entwickelte die Idee, nachdem sein Freund Hal Reichle, der immer wieder heimlich seine Mitmenschen mit guten Taten überrascht, 1991 im Golfkrieg gefallen war. Heute hat die Organisation weltweit geschätzte 40.000 Mitglieder. Ihre Aktionen reichen von ...

Von kurzfristigen Strategien und hektischen Anpassungen an die Wünsche der Investoren hält Puma-Vorstandsvorsitzender Jochen Zeitz wenig. Bei ihm gibt es strikte Fünfjahrespläne und auch von der Geiz-ist-geil-Mentalität vieler Konkurrenten hat sich das Unternehmen erfolgreich verabschiedet. Der Lohn: 30 Quartale in Folge steigende Umsätze - durchschnittlich von knapp 23 Prozent - und ein Mitarbeiteranstieg um 30 Prozent. Für diese Ergebnisse wurde Jochen Zeitz zum dritten Mal in Folge mit dem ...

In Zeiten von Gammelfleischskandalen und illegal importiertem Genreis suchen Verbraucher nur eines: Unternehmen, die fair und ehrlich am Markt agieren und erstklassige Ware anbieten. Der Babykosthersteller Hipp wirbt schon seit Jahren mit seinen Produkten aus ökologischem Anbau. Und auch an alle darüber hinausgehenden wirtschaftlichen Entscheidungen innerhalb des Unternehmens wird immer die ökologische Messlatte angelegt. So verordnete Hipp sich bereits 1995 eine Umwelterklärung und begann mit ...

Mach's doch mal anders! Das möchte man vielen Unternehmen und Managern zurufen, die auch in Phasen, in denen ihr Geschäftsmodell Schwächen zeigt, eingefahren an früher einmal Bewährtem festhalten. Der Weg aus der Sackgasse: Man muss das Rad nicht neu erfinden. Oft reicht es, alte Ideen durch unkonventionelle Ergänzungen weiterzuentwickeln. So berichtet die Financial Times Deutschland in ihrem Beitrag "Die Zukunft wird anders" von erfolgreichen Unternehmern, die dem Kampf um Marktanteile ...

Das communication college, Anbieter von PR-Weiterbildungen, beleuchtet in einer Pressemitteilung, dass sich in Unternehmen in Folge einer verbesserten Kommunikation krankheitsbedingte Fehlzeiten reduzieren lassen. Im Beispielfall konnte ein mittelständisches Unternehmen durch die Einführung regelmäßiger Abteilungsmeetings, die Einbeziehung der untersten Führungsebene in den Umlauf formaler Informationen (Pressespiegel, Führungskräfteverteiler), die Einrichtung von Beschwerdebriefkästen sowie durch ...

Würden Sie, wenn Sie den Mount Everest besteigen wollen, Ihre Ausrüstung in einem Laden kaufen, dessen Verkäufern man es anmerkt, dass sie mit Survival-Touren und Trekking nicht viel am Hut haben? Der Outdoor-Spezialist Globetrotter würde das seinen Kunden niemals zumuten und beschäftigt deshalb im Verkauf nur Experten, für die die Natur quasi das zweite Zuhause ist. Die intensive Beratung durch Profis, die schon einmal ein paar Stunden in Anspruch nehmen kann, hat natürlich ihren Preis. So liegen ...

Energieversorger, deren Hauptgeschäftsfeld das Öl ist, haben es nicht leicht. Einerseits ist absehbar, dass ihnen aufgrund der Endlichkeit der Ressourcen in absehbarer Zeit die Geschäftsgrundlage abhanden kommen wird. Andererseits ist die Ölwirtschaft aufgrund ihrer ökologischen Nebenwirkungen Umweltschützern schon lange ein Dorn im Auge. In diesem schwierigen Umfeld ist der Konzern BP dabei, sich neu auszurichten und schaut dabei über den Tellerrand hinaus. Aus "British Petroleum" wurde ...

Auf dem Webportal "CSR Germany", einer gemeinsamen Initiative von BDA und BDI, zeigen bereits 80 deutsche Unternehmen, welche Aktivitäten sie im Hinblick auf mehr Nachhaltigkeit und soziale Verantwortung betreiben. Die Beispiele umfassen alle Branchen von Banken und Versicherungen über Konsumgüterhersteller bis hin zur Verpackungsindustrie. Dabei werden sowohl Einzelaktivitäten und Projektengagements vorgestellt als auch Maßnahmen, die direkt in der Unternehmensstrategie und den Geschäftsprozessen ...

Die Initiative "Freiheit und Verantwortung", die von der Wirtschaftswoche sowie den Wirtschaftsverbänden BDI, BDA, ZDH und DIHK getragen wird, hat die Bewerbungsrunde für den Preis "Freiheit und Verantwortung 2006" ausgerufen. Der Preis wird jährlich in den Kategorien kleine, mittlere und große Unternehmen vergeben und zeichnet Projekte aus, in denen Firmen sich in besonderer Weise bürgerschaftlich engagiert haben. Im vergangenen Jahr wurde in der Kategorie "Kleine Unternehmen" ...

Die britische Großbank HSBC macht vor, wie sich Nachhaltigkeits-Perspektiven im Finanzsektor umsetzen und in die Geschäftsprozesse integrieren lassen. So bietet das Unternehmen jedem Aktionär an, wenn er auf die Zusendung des gut 300-seitigen Geschäftsberichts verzichtet, dafür zehn Bäume zu pflanzen. In den nächsten fünf Jahren sollen außerdem in die Gebäude des Konzerns 150 Millionen Euro investiert werden, um diese umweltgerechter umzubauen. Auch im Tagesgeschäft greifen die Banker das Thema ...

Die Sustainable Excellence Group und die Deutsche Bundesstiftung Umwelt stellen in einer neuen Informationsschrift unter dem Motto "Exzellent führen - nachhaltig handeln" auf Basis des EFQM-Modells (European Foundation for Quality Management) Modelle für eine nachhaltige Organisationsentwicklung vor. Der von den Autoren propagierte Ansatz erweitert die EFQM-Perspektiven dabei um wichtige Nachhaltigkeitsaspekte. Die Weiterlesen

In Deutschland gehört der Textilfabrikant Wolfgang Grupp zu den Vorzeigeunternehmern, die dem Hochlohnstandort die Treue halten und dabei gutes Geld verdienen. Dabei ist es nicht alleine die sprichwörtliche schwäbische Sparsamkeit, mit der Trigema sich gegen die Billiglohnkonkurrenz behauptet. Das Prinzip, Mitarbeiter durch eine Mischung aus Wertschätzung und fairer Bezahlung zu motivieren, führt nicht nur im überschaubaren ...

Wenn Unternehmen einerseits hohe Gewinne erzielen und andererseits oft in großem Umfang Arbeitsplätze abbauen, geraten sie nur allzu leicht in die Kritik der Öffentlichkeit. Oft wird der Stellenabbau damit begündet, dass er notwendig sei, um die Zukunftsfähigkeit eines Betriebes zu stärken. Doch es gibt immer mehr Arbeitgeber, die - das selbe Ziel im Blick - hierfür den umgekehrten Weg gehen und damit längerfristige Erfolge erzielen. Das Stahlwerk Georgsmarienhütte beispielsweise hat 1995 nach ...

Die Hardliner unter den Führungskräften, die nichts von einem Kuschelkurs gegenüber ihren Mitarbeitern halten, werden mal wieder eines Besseren belehrt. Die Beratungsgesellschaft Accenture hat nämlich herausgefunden, dass es sich durchaus rechnet, wenn Unternehmer Menschlichkeit vorleben und aus ihren Angestellten nicht das letzte bisschen Arbeitskraft herauspressen. So erwirtschaftet der DM-Gründer Götz Werner, der seine Drogeriekette nach anthroposophischen Gesichtspunkten führt, einen drei ...

Stacks Image 3