think.work.different

Mindfulness und eine neue Bewusstseins-Kultur in Alltag und Business

© Dr. Nadja Rosmann 2023

© Dr. Nadja Rosmann 2023
Impressum / Datenschutz

Die verbindende Dimension von Arbeit

Die Professorin für Politische Philosophie Lisa Herzog wirft einen in meinen Augen interessanten Blick auf einige sonst eher vernachlässigte Aspekte von Arbeit. Im Interview mit der Zeit versucht sie für die verbindende Dimension des menschlichen Zusammenwirkens in Arbeitskontexten zu sensibilisieren anstatt allein ihren instrumentellen Wert zu betrachten. "Aber Arbeit hat immer auch damit zu tun, dass wir in ihr bestimmte Formen von Gemeinschaft erleben. Arbeit kann uns die Gelegenheit geben, gemeinsam mit anderen Widerstände zu überwinden und Dinge zu schaffen. In einer modernen Gesellschaft ist die Arbeit sehr stark geteilt. Die einzelnen Tätigkeiten greifen ineinander und bedingen einander. Wir arbeiten also immer mit der Hilfe anderer und für andere. Dieser soziale Aspekt der Arbeit ist in den vergangenen Jahrzehnten zu wenig beleuchtet worden", so Herzog. Die Wissenschaftlerin kritisiert, dass neben Nutzenerwägungen auch die Selbstverwirklichung in der Arbeitswelt eine sehr starke Rolle spiele, was immer wieder zu unangemessenem Personenkult und Gegeneinander statt miteinander führe. Und im Hinblick auf Arbeitsteilung werde meist nur die Effizienz betrachtet, nicht aber die Frage, wie alle Teile vernünftig auch ein Ganzes ergeben, dass sich als solches bewusst ist. "Die Arbeitsteilung legt nahe, die Dinge aus einer einseitigen und partiellen Perspektive zu betrachten. Der Blick für das große Ganze geht verloren", warnt Herzog.
"Wir übersehen die positiven Seiten der Arbeit", zeit.de 21.2.19

Stacks Image 3
Stacks Image 3
Buch-Tipps
Meine beiden Bücher, die ich mit Paul J. Kohtes geschrieben habe.

Anzeige

evolve - Magazin für Bewusstsein und Kultur, Ausgabe August bis Oktober 2022 mit dem Thema Das Heilige und die offene Gesellschaft

Anzeige