think.work.different

Mindfulness und eine neue Bewusstseins-Kultur in Alltag und Business

© Dr. Nadja Rosmann 2023

© Dr. Nadja Rosmann 2023
Impressum / Datenschutz

Tratsch kann konstruktiv sein

Eine Studie der University of California in Berkely zeigt, dass Tratsch dabei hilft, Stress abzubauen und soziales Verhalten fördern kann. In mehreren Spielsituationen wurden Probanden damit konfrontiert, dass einige Teilnehmer mogeln. Wenn sie dieses Wissen anschließend an andere, die später mit den Schummlern spielen sollten, weitergeben konnte, senkte sich ihr zuvor beschleunigter Puls. Spieler, die durch einen Fragebogen als besonders sozial eingestellt identifiziert worden waren, störten sich besonders an den Betrügern und setzen auch häufiger die anderen Spieler von dem Fehlverhalten, das sie beobachtet hatten, in Kenntnis. Wurden die Spieler, die durch den Fragebogentext als eher eigennützig eingestuft worden waren, vorab davon informiert, dass ein Beobachter nach dem Spiel verraten würde, wer gemogelt hatte, stieg die Rate der Ehrlichen an. Die Forscher ziehen daraus den Schluss, dass Tratsch konstruktiv ist, wenn er dazu dient, andere Menschen vor negativen Folgen oder Erlebnissen zu warnen - und er führt zu sozialerem Verhalten, wenn Egoisten sich sorgen müssen, dass ihr Verhalten nicht unentdeckt bleibt.
Tratschen erlaubt - in bestimmten Fällen, wissenschaft.de 18.1.12

Stacks Image 3
Stacks Image 3
Buch-Tipps
Meine beiden Bücher, die ich mit Paul J. Kohtes geschrieben habe.

Anzeige

evolve - Magazin für Bewusstsein und Kultur, Ausgabe August bis Oktober 2022 mit dem Thema Das Heilige und die offene Gesellschaft

Anzeige